Buchtipp: Schreiben im Ingenieurstudium

| | 0 Kommentare

Für alle, die an mei­nem Work­shop „Schreib­pro­jek­te effek­tiv und effi­zi­ent mana­gen“ aus Zeit­grün­den nicht teil­neh­men kön­nen oder weil ich gera­de nicht in der Nähe bin, gibt es eine preis­wer­te Alter­na­ti­ve: mein Buch!

 

Gut vor­be­rei­tet star­ten!

In „Schrei­ben im Inge­nieur­stu­di­um. Effek­tiv und effi­zi­ent zur Bache­lor-, Mas­ter- und Dok­tor­ar­beit« stel­le ich die ein­zel­nen Pha­sen eines wis­sen­schaft­li­chen Schreib­pro­jek­tes aus­führ­lich und anschau­lich vor. Zu allen Pha­sen gibt es klei­ne Übun­gen und hilf­rei­che Tech­ni­ken, die Ihnen dabei hel­fen, „ins Schrei­ben“ zu kom­men.
Mit die­sem Buch und dem Leit­fa­den „Assis­The­sis“, den Sie hier kos­ten­los her­un­ter­la­den kön­nen, sind Sie bes­tens auf Ihr nächs­tes Schreib­pro­jekt vor­be­rei­tet (Inhalt und Lese­pro­be).

Das Buch gibt es in allen Buch­hand­lun­gen und natür­lich auch bei Ama­zon.

Wenn Sie dann am Ende Ihres Pro­jek­tes noch pro­fes­sio­nel­le Tipps benö­ti­gen, wie Sie Ihren Text opti­mie­ren kön­nen, wen­den Sie sich gern an mich! Ich schi­cke Ihnen gern ein unver­bind­li­ches Ange­bot.

Der‘ Word?

| | 0 Kommentare

Mein Word-Text­ver­ar­bei­tungs­pro­gramm muss ein Mann sein:
Erst bekom­me ich eine Feh­ler­mel­dung, die Datei kön­ne nicht geöff­net wer­den. Ich kli­cke trotz­dem ein biss­chen rum.
Neue Feh­ler­mel­dung: Das Pro­gramm müs­se wegen eines Defek­tes geschlos­sen wer­den und mei­ne Datei sei unwie­der­bring­lich kaputt.
Den­ke ich, naja, blöd. Muss ich eben auf eine frü­he­re Ver­si­on zurück­grei­fen.
Und plötz­lich geht die Datei wie von allein wie­der auf und alles ist in Ord­nung!

So ver­hal­ten sich doch sonst nur Män­ner … 🙂

Rezension zu »Schreiben im Ingenieurstudium«

| | 0 Kommentare

Die­ses Buch kann mehr. Es gibt direkt zu Anfang aus­führ­lich Hil­fe­stel­lung, wie man ein inge­nieur­wis­sen­schaft­li­ches  The­ma fin­det, aus­wählt und ein­grenzt. Die Nähe zum Fach zieht sich als roter Faden bis zum Ende durch. Hier weiß jemand, wor­um es in den tech­ni­schen Fächern geht!

Das Zitat bezieht sich auf mein Buch »Schrei­ben im Inge­nieur­stu­di­um« und stammt aus einer Rezen­si­on, die kürz­lich in der  Online­zei­tung zum Som­mer­stu­di­um in Bre­men, Baden-Würt­tem­berg und Salz­burg erschie­nen ist.
Über die­ses aus­ge­spro­chen posi­ti­ve Feed­back zu mei­nem Buch freue ich mich natür­lich sehr. Dan­ke!

Den voll­stän­di­gen Text der Rezen­si­on fin­den Sie hier.

Und wer­fen Sie auch gern einen Blick ins Buch!

 

Berlin, Freiburg, Bremen: Textistenzia im Sommer

| | 0 Kommentare

Auch in die­sem Som­mer rei­se ich wie­der ein­mal quer durch die Repu­blik und ver­bin­de das Nütz­li­che mit dem Ange­neh­men.

Erst­ma­lig gebe ich in die­sem Jahr an der Hoch­schu­le für Wirt­schaft und Recht in Ber­lin einen Work­shop zu dem The­ma „Wis­sen­schaft­li­cher Stil“. Der AStA der HWR hat mich als Refe­ren­tin ein­ge­la­den. Ich freue mich sehr, Ende Juni in mei­ner alten Hei­mat Ber­lin die­sen Work­shop geben zu kön­nen und beson­ders freue ich mich auf das Berg­mann­stra­ßen­fest (»Kreuz­berg jazzt!«) vom 27. bis 29. Juni 2014!

Von ganz oben im Nor­den nach ganz unten im Süden fah­re ich Anfang August. Immer wie­der gern bin ich in Frei­burg im Breis­gau zu Gast, sei es pri­vat oder als Dozen­tin der infor­ma­ti­ca femi­na­le Baden-Würt­tem­berg, der Som­mer­hoch­schu­le für Stu­den­tin­nen und inter­es­sier­te Frau­en des Fach­ge­biets Infor­ma­tik und ver­wand­ten Fach­rich­tun­gen, die in die­sem Som­mer in Frei­burg statt­fin­det.
Ich bin auf der infor­ma­ti­ca femi­na­le ver­tre­ten mit dem Work­shop »Schrei­ben und Publi­zie­ren in der Infor­ma­tik – effek­tiv, effi­zi­ent, moti­viert!«.

Im Anschluss geht es wie­der in den Nor­den, nach Bre­men zur 6. inter­na­tio­na­len Inge­nieu­rin­nen-Som­mer­uni der Uni­ver­si­tät Bre­men. Ich bin dabei mit den bei­den Work­shops „Effek­tiv und effi­zi­ent schrei­ben in den Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten“ und „Fit für das Peer Review. In sie­ben Schrit­ten zur wis­sen­schaft­li­chen Publi­ka­ti­on“.

Anmel­dun­gen zu den Ver­an­stal­tun­gen in Frei­burg und Bre­men sind noch mög­lich. Jedoch: For Women only!

Wieder schreiben, weiter schreiben …

| | 0 Kommentare

… oder über­haupt mal schrei­ben?

Das Semes­ter geht bald wie­der los. Wir »MeQ­Si­ka­ne­rIn­nen« haben für das Som­mer­se­mes­ter 2014 ein so schö­nes Ange­bot zum wis­sen­schaft­li­chen Schrei­ben zusam­men­ge­stellt, dass ich hier ein­mal ein wenig damit ange­ben möch­te:
Es gibt semes­ter­be­glei­ten­de Work­shops, Schreib­be­ra­tun­gen, offe­ne Schreib­werk­stät­ten und zu Beginn der vor­le­sungs­frei­en Zeit im Som­mer auch eine Sum­mer School!
Die Ange­bo­te sind für Stu­die­ren­de der Uni und FH Flens­burg sowie der FH Kiel kos­ten­los.
Alle ande­ren kön­nen mich gern buchen oder müs­sen sich an einer der genann­ten Uni­ver­si­tä­ten oder Fach­hoch­schu­len ein­schrei­ben.

Das Ver­zeich­nis kann hier kos­ten­los her­un­ter­ge­la­den wer­den.

Jetzt neu! Workshop »Betreuen und bewerten von Abschlussarbeiten«

| | 0 Kommentare

Die Betreu­ung wis­sen­schaft­li­cher Arbei­ten, sei­en es Haus­ar­bei­ten, Prak­ti­kums- oder Pro­jekt­be­rich­te, Bache­lor- oder Mas­ter­ar­bei­ten, gehört zu den beson­ders kom­ple­xen und arbeits­in­ten­si­ven Lehr­auf­ga­ben: Wäh­rend Klau­su­ren oder münd­li­che Prü­fun­gen häu­fig ledig­lich ‚gesi­cher­tes‘ Wis­sen abfra­gen, sind wis­sen­schaft­li­che Arbei­ten ergeb­nis­of­fen. Ent­spre­chend ist die Bewer­tung die­ser Arbei­ten kom­ple­xer; sel­ten folgt sie einem vor­ge­ge­be­nen Punk­te­sche­ma. Außer­dem erstreckt sich die Betreu­ung wis­sen­schaft­li­cher Arbei­ten über einen län­ge­ren Zeit­raum, sodass zwi­schen­mensch­li­che Aspek­te stär­ker wirk­sam wer­den und zu Kon­flik­ten füh­ren kön­nen.
In dem Work­shop erwer­ben Sie hilf­rei­che Kennt­nis­se und Stra­te­gi­en, mit denen sie zukünf­ti­ge Betreu­ungs­pro­zes­se effek­tiv und effi­zi­ent beglei­ten und gestal­ten kön­nen.

Der Work­shop glie­dert sich in zwei Tei­le. mehr »

zum Seitenanfang ↑